Barrierefrei wohnen – technische Hilfen für den Sanitärbereich

Der Sanitärbereich erfordert Hilfe bei manch einer HürdeIst auch der Geist willig, so fällt es dem Körper manchmal schwer Bewegungen schmerzfrei auszuführen, die früher alltäglich waren. Das Hinsetzen und Aufstehen beim Gang auf die Toilette wird schier unmöglich. An das Klettern in die Badewanne ist nicht zu denken. Damit es für Sie aber nicht zur Qual wird, die Toilette zu benutzen, oder sich zu baden beziehungsweise zu duschen, wurden verschiedene technische Hilfsmittel erfunden, die Ihnen diese üblichen Notwendigkeiten erleichtern sollen und ein angenehmeres Alltagsleben bescheren werden.

Technik für Dusche und Bad


Die anhaltende Mobilität kann mit Hilfsmitteln nachhaltig bewahrt werden. Für den Einstieg in die Badewanne erhalten Sie im Fachhandel sogenannte Badewannenlifte oder auch einen etwas günstigeren Badewannengriff. Per Knopfdruck lassen Sie sich selbst in die Wanne hinab und auf die gleiche Weise können Sie der Wanne wieder entsteigen. Es gibt auch die Möglichkeit der Sitzbadewanne, die mit einer Türe ausgestattet ist, durch die Sie in die Wanne hineingehen können, und nach dem Bad wieder herausgehen können.

Um das Aufstehen zu erleichtern, können Sie sich Griffe an der Wand anbringen lassen, die es Ihnen erlauben sich aus der Sitzposition hochzuziehen. Wenn Sie die Dusche dem Baden vorziehen, gibt es Duschstühle, die in die Kabine gestellt werden. Sie sind meist aus Plastik, sodass das Wasser nicht schadet. Falls Sie einen Duschstuhl mit Armlehnen auswählen, haben Sie die Möglichkeit sich zum Aufstehen nach dem Duschen abzustützen. Alle Duschhocker und Duschstühle stehen mit rutschhemmenden Gummifüßen auf dem Boden, denn auch hier ist, wie bei allen Badehilfen, Ihre Sicherheit das oberste Gebot.

Technische Hilfsmittel für den Toilettengang


Da die meisten Toiletten niedrig sind, fällt Ihnen das Hinsetzen vielleicht schwer oder ist gar mit Schmerzen verbunden. Die einfachste Lösung dieses Problems sind Toilettensitzerhöher, die einfach auf das Toilettenbecken aufgesetzt sind. Es ist keine aufwendige Montage notwendig. Zusätzliche Griffe an der Wand bieten Sicherheit und den nötigen Halt. Eine Toilettenaufstehhilfe mit Handlauf wäre eventuell auch in Erwägung zu ziehen. Sollte Ihnen selbst der Gang zur Toilette schwerfallen, sind in den Fachgeschäften Toilettenstühle mit Rädern erhältlich, sodass das stille Örtchen zu Ihnen gebracht werden kann.

Langfristig barrierefrei wohnen

Per Badewannengriff ist die Badewanne leichter zu erklimmenDamit Sie auch in ihren besten Jahren den Alltag noch problemlos meistern können, wurden zahlreiche Badehilfen und Toiletten Hilfsmittel erfunden. Ob für die Dusche, für die Wanne oder für das Verrichten der Notdurft, sind die Technik und sinnvolle Alltagsergänzungen ein großer Helfer. Wenn der Körper daher nicht mehr ganz so mitspielt, wie Sie es sich wünschen, können Sie zu diesen Hilfsmitteln greifen, um sich Ihre Eigenständigkeit zu bewahren.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3.50 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...


Stiftung Warentest Hinweis

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar!