Beschwerliche Nächte – Inkontinenz und nächtlicher Harndrang

Viele Männer und Frauen leiden an Inkontinenz und nächtlichem HarndrangInkontinenz ist für viele Menschen ein eher peinliches und unangenehmes Thema über das kaum jemand sprechen möchte. Dabei gibt es Millionen von Menschen, die unter diesen Beschwerden zu leiden haben. Sowohl Männer als auch Frauen sind hiervon betroffen.

Inkontinenz bedeutet: der Schließmuskel der Harnröhre kann nicht mehr angespannt werden, sodass es zum ungewollten Wasserlassen kommt. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Manchmal liegen auch psychische Umstände zu Grunde. Von Inkontinenz sind dreimal mehr Frauen betroffen als Männer. Sie leiden dafür häufiger unter einem nächtlichen Harndrang.

Nächtlicher Harndrang bei Männern

Der ständige Harndrang, vor allem nachts, kann ebenfalls eine Inkontinenz als Ursache haben. Meistens liegen aber andere Ursachen zu Grunde. Überwiegend Männer leiden unter nächtlichem Harndrang. Sollten diese Beschwerden auftreten, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, da schon mit einfachen Methoden den Beschwerden Abhilfe verschafft werden kann. Nach wie vor ist Inkontinenz ein gesellschaftliches Tabuthema, obwohl so viele Menschen darunter leiden.

Die Prostata als Ursache

Bei Männern liegt häufig eine Vergrößerung der Prostata vor, die auf die Harnblase drückt und somit den ständigen, vor allem nächtlichen Harndrang auslöst. Sollte das der Fall sein, sollte ein Urologe konsultiert werden. Es kann harmlos sein oder aber auch ein Geschwür dahinter stecken. Liegt Prostatakrebs zu Grunde, kann dieser, je früher er entdeckt wird, durch eine Operation oder Bestrahlung erfolgreich behandelt und entfernt werden. Weiterhin kann eine Herzschwäche, Diabetes oder die regelmäßige Einnahme von Medikamenten eine weitere Ursache für die Blasenschwäche sein.

Was es zu meiden gilt

Mit einer unkomplizierten Vorgehensweise lässt sich der nächtlichen Harndrang selbst unter Kontrolle bringen. Am Abend sollte kein Kaffee, schwarzer Tee oder Alkohol getrunken werden, da diese Getränke sehr harntreibend sind. Was nicht hilft ist, allgemein weniger zu trinken. Auch Beckenbodentraining kann hilfreich sein. Ein einfacher Tipp: Setzt der Harndrang ein, zunächst erst mal eine Minute ruhig hinsetzen. Sollte der Drang verschwunden sein, kann der Gang zur Toilette durchgeführt werden. Wenn die Ursachen des Harndrangs erfolgreich gefunden und behandelt werden konnten, ist das dennoch keine Garantie dafür nie wieder nachts auf die Toilette zu müssen.

Inkontinenz bei Frauen

Die Inkontinenz bei Frauen hat Ursachen wie Schwangerschaft, Wechseljahre, Übergewicht oder Rauchen. Auch hier gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Wichtig ist mit einen Arzt darüber zu sprechen, um die geeignete Behandlungsmethode zu finden. Eigene Handhabungen sind beispielsweise ebenso das Training des Beckenbodens. Auch ist es erforderlich das Thema nicht zu tabuisieren, sondern zunächst mit einer Person des Vertrauens darüber zu kommunizieren.

Bildnachweis: Das verwendete Bild “Herz im Holz” wurde von der Fotografin Barbara Unterberger erstellt. Es unterliegt der CC-Lizenz (BY 2.0) | http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info