Gehörlosigkeit – schleichender Prozess zur Sinneslosigkeit

Altersschwerhörigkeit ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem in DeutschlandBlätterrauschen, singende Kinder oder der ein oder andere Vogel, der seine Reise in den warmen Süden noch nicht angetreten ist – im Herbst ertönen immer noch viele verschiedene Umgebungs- und Naturgeräusche. Bald ist die Zeit für anregende Gespräche im Familienkreis, Sternensinger oder Weihnachtslieder wieder gekommen. Viele Senioren bekommen von ihrer Umwelt jedoch nur noch wenig mit. Schwerhörigkeit ist ein typisches Problem im Alter, muss aber nicht zu einer eingeschränkten Lebensqualität führen.

Sinneserlebnis auf der Kippe

Hören ist viel mehr als ein Sinneserlebnis, sondern ermöglicht auch die Kommunikation. Mit steigendem Lebensalter lässt das Hörvermögen jedoch immer weiter nach, besonders die Fähigkeit, störende Umgebungsgeräusche herauszufiltern führt zu einer Reizüberflutung und einer Überforderung. Meist zeigt sich die Altersschwerhörigkeit (Hypakusis) zunächst in der immer schlechter werdenden Wahrnehmung von hohen Tönen, später können auch Töne in mittleren und tiefen Frequenzen nicht mehr aufgenommen werden. Wenn der Ton am Fernseher immer lauter gestellt werden muss oder Gespräche immer schwieriger zu verfolgen sind, steckt wahrscheinlich eine Schwerhörigkeit dahinter. Wenn es mit dem Hören nicht mehr klappt, können aber auch andere Ursachen verantwortlich sein. So kann ein Ohrschmalzpfropf verhindern, dass die Schallwellen bis ins Gehirn vordringen. Auch eine Entzündung der Gehörgangsknochen, etwa ausgelöst durch Diabetes, schränkt das Hörvermögen ein. Welche Störung vorliegt, muss vom Facharzt abgeklärt werden. Doch der Gang zum HNO-Arzt wird häufig aufgeschoben, weil die Schwerhörigkeit als Makel oder Schwäche wahrgenommen wird.

Gut angepasstes Hörgerät steigert die Lebensqualität

Gegen Ohrenprobleme und daraus resultierende Gehörlosigkeit gibt es Mittel und WegeUm chronische Hörprobleme oder gar die Gehörlosigkeit zu verhindern, sollten Betroffene schnell handeln. Mit gezielten Hörtests kann der Fachmann schnell die Ursache finden und behandeln. Bei Altersschwerhörigkeit bringt ein Hörgerät Geräusche und das Leben in der Gemeinschaft zurück. Damit die kleinen Geräte Hörprobleme effektiv lösen können, muss einerseits die Technik stimmen, aber auch die individuelle Anpassung durch den Hörgeräteakustiker ist wichtig. Neben der Entscheidung für ein Im-Ohr-Gerät (IdO) oder Hinter-dem-Ohr-Gerät (HdO) müssen Betroffene herausfinden, ob ein analoges oder digitales Modell besser für ihre Bedürfnisse geeignet ist. Auch die Kostenübernahme durch die Krankenkasse spielt eine wichtige Rolle im Entscheidungsprozess. Letztlich sollten mithilfe der Otoplastik – einem individuell angefertigten Ohrpassstück – verschiedene Modelle probegetragen werden, denn nur komfortabel zu tragende Geräte stören nicht im Alltag.

Bildnachweise: Das verwendete Bild ‘Bin ganz Ohr‘ wurde vom unter dem Pseudonym ‚benfie‘ tätigen Fotografen erstellt. Das Bild ‘Musik in den Wellen’ von ‚JayLee‘ erstellt. Beide Werke unterliegen der CC-Lizenz (BY 2.0) | http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Seniorenbedarf.info