Link-Tipp: die Alternative zum Altersheim

Seniorenbedarf.info verweist in regelmäßigen Abständen auf bestimmte Dienstleister, die mit einem speziellen Konzept herausstechen und somit für Angehörige der goldenen Generation von Interesse sein könnten.

Eigene Beschreibung:

Je älter der Mensch wird, desto wichtiger ist für ihn das Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit. Der Gedanke, seine eigenen vertrauten Wände gegen
eine völlig neue Umgebung im Seniorenheim eintauschen zu müssen ruft bei älteren Menschen eine große Ablehnung hervor.

Wie großartig ist somit der Gedanke, seinen Lebensabend in der Geborgenheit seines Zuhauses verbringen zu dürfen. Aus altersbedingten Gründen stößt man aber oft an seine eigenen körperlichen Grenzen und man ist immer mehr auf die Hilfe von Dritten angewiesen. Sei es die tägliche Körperpflege, der Arztbesuch, Erledigungen im Haushalt oder auch ein Spaziergang, alles kann zu einem Problem werden. Bei der Lösung dieser Probleme möchten wir Ihnen behilflich sein, denn das Seniorenheim sollte als letzte Möglichkeit in Erwägung gezogen werden.

Die 24 Stunden Altenpflege zu Hause bietet dafür nicht nur die bessere Alternative zum Altersheim, sondern ist auch kostengünstiger. Wir vermitteln Ihnen mit Hilfe unseres Kooperationspartners aus Polen deutschsprachige, polnische Haushaltshilfen und Pflegerinnen, die auf Ihre persönlichen Pflegebedürfnisse 24h abgestimmt sind.  Das Personal wohnt bei Ihnen daheim, bekommt ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt und erhält Kost und Logis frei. Somit kann eine 24h Betreuung in ihrer gewohnten Umgebung gewährleistet werden. Je nach Bedarf wird Ihnen die polnische Pflegekraft bei den alltäglichen Dingen des Lebens zur Seite stehen und Sie dort unterstützen, wo bei Ihnen körperliche Einschränkungen vorliegen.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Die Kommentare und Meinungen unserer Leser (Leserbriefe)

  1. Die meisten hochbetagten Menschen wollen auch bei Krankheit oder Behinderung ihren Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen. In den meisten Fällen wird die Betreuung und Pflege innerhalb der Familie organisiert und geleistet. Oft ist dies aber nicht möglich. Die Familien suchen Unterstützung durch einen Pflegedienst. Gibt man bei der Google-Suche den Begriff „Rund-um-die-Uhr-Pflege ein präsentieren sich hunderte von Diensten, meist Vermittler von osteuropäischen Hilfen. Die Zahl dieser dubiosen deutschen Vermittlungsagenturen, die osteuropäische Hilfen vermitteln, nimmt stark und unkontrolliert zu.

    In der Regel schließen die Angehörigen pflegedürftiger Menschen über solch eine deutsche Vermittlungsagentur einen Dienstleistungsvertrag mit dem ausländischen Entsendeunternehmen ab. Bei diesem sind die Haushaltshilfen bzw. Pflegekräfte angestellt. Was viele Vermittler den Familien jedoch verschweigen, ist die Tatsache, dass die Haushaltshilfe bzw. die Pflegekraft der Familie und den Pflegebedürftigen gegenüber nicht weisungsgebunden sind. Die Familien oder Pflegebedürftigen dürfen also keine Arbeitsanweisungen an die Haushaltshilfe bzw. Pflegehilfe geben. Tun sie es dennoch, liegt der Tatbestand der Arbeitnehmerüberlassung vor.

    Eine andere bevorzugte Masche ist, den Mindestlohn und die Weisungsbefugnis mit sog. freien Mitarbeitern zu umgehen. Bei genauer Betrachtung liegt aber auch hier eine sog. Scheinselbständigkeit vor, da die Pflegehilfen i.d.R. nur einen Auftraggeber haben. Rechtlich unbedenklicher ist die Sache erst, wenn die Entsendefirma eine Verleiherlaubnis von der Bundesagentur für Arbeit besitzt. Bei unseren Recherchen haben wir allerdings keinen Vermittler mit einer solchen gefunden. Unser Fazit: alle Konstrukte dieser Vermittler sind rechtlich nicht sauber.

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Seniorenbedarf.info