Essen: Arbeitslose sollen Senioren auf Rikschas befördern

Senioren Langzeitarbeitslose Rikschas21.09.2016 Wie WAZ und Kölner Express berichten kommt es zu einer neuen Offensive der Stadt Essen im Kampf gegen die Langzeitarbeitslosigkeit: Betroffene sollen Senioren durch die Stadt fahren – auf Elektro-Rikschas.

Die Fahrer würden zusätzlich zu Ihren ALG II-Bezügen 1,25 EUR Stundenlohn für den Fahrservice erhalten, die Ausflüge ins Grüne oder auf den Wochenmarkt ermöglichen. In Anspruch nehmen können dies bisher die Bewohner des örtlichen Altenheims. Profitieren sollen aber auch die Langzeitarbeitslosen, die somit laut Stadt ihre Chancen auf eine baldige Dauerbeschäftigung erhöhen sollen.

Bürger äußerten sich bisher geteilter Meinung. Größter Kritikpunkt: Die Arbeitslosen würden auf Kosten von Steuergeldern „vorgeführt“.

Erstellt von Matthias Frohn am 21.09.2016.

Bildquelle: jnylee – Fotolia

[ Zurück zur Übersicht aller Meldungen ]

Seniorenbedarf.info