Das ideale Nachtquartier im Test: Gute Matratzen oder Seniorenbett?

SeniorenbettMit zunehmendem Alter ändern sich die Ansprüche denen ein Schlafsystem gerecht werden muss, um einen gesunden und entspannten Schlaf garantieren zu können. Insbesondere Senioren klagen oftmals über Schlafstörungen, die die nächtliche Regeneration beeinträchtigen. Unsere Autorin hat sich daher mit der womöglich nahegeliegensten Ursache befasst: dem Schlafplatz. Doch muss gleich ein Seniorenbett her oder reicht bereits eine gute Matratze?

Die „Grundlage“: Welche Kriterien müssen Matratzen für Senioren erfüllen?

Im Laufe der Zeit verändert sich der Körper des Menschen, weshalb Senioren ein weicheres Liegegefühl bevorzugen. Dabei sollte die Stützung der einzelnen Körperpartien jedoch keines Falls vernachlässigt werden. Trotz weichem Liegegefühl muss eine orthopädisch korrekte Lagerung der Wirbelsäule gewährleistet werden. Eine ideale Haltung der Wirbelsäule beugt zudem Schlafstörungen vor. Manche Materialien neigen nach jahrelanger Nutzung außerdem zu einer Liegemuldenbildung. Solch eine Mulde erschwert das Bewegen im Schlaf und wirkt sich negativ auf die Stützung von Hals und Wirbelsäule aus. Deshalb sollten auch die Kernmaterialien der neuen altersgerechten Matratze sorgfältig ausgewählt werden.

Eine fachkundige, umfassende Beratung im Fachgeschäft hilft bei dem Kauf der passenden Matratze. Dabei sollte bei der Wahl der Matratze das Gewicht, gesundheitliche Beschwerden, die bevorzugte Matratzenhärte und Schlafposition beachtet werden. Rückenschläfer müssen besonders im Wirbelsäulen- und Nackenbereich gestützt werden, wobei Seitenschläfer eine Matratze benötigen, welche es Ihnen erlaubt im Schulter- und Beckenbereich einzusinken. Da der Großteil der Menschen während des Schlafens mehrmals die Schlafposition wechselt, muss eine Matratze gefunden werden, welche in allen Schlafpositionen ein angenehmes Liegegefühl vermittelt. Dies kann durch das Probeliegen festgestellt werden.

Am besten ist es, wenn die Matratze im eigenen Bett getestet wird. Das Zusammenspiel aus Lattenrost, Matratze und Kissen muss individuell zu den Körpereigenschaften und gesundheitlichen Beschwerden passen, sodass der Schlaf für Erholung und neue Kraft sorgt.

Materialcheck Viscoschaum – Wundliegen und Druckschmerzen vorbeugen

Langes Liegen kann besonders bei älteren und kranken Menschen zu Wundliegen (Dekubitus) führen. Dazu kommt es, wenn auf bestimmte Hautpartien längere Zeit Druck ausgeübt wird und eine mangelnde Durchblutung auftritt.
Experten empfehlen deshalb oft die Verwendung von Matratzen mit einem Kern aus Viscoschaum. Das spezielle Material reagiert thermoelastisch auf Druck. Dies bedeutet, dass sich die Matratze unter Einfluss von Körpergewicht und Körperwärme sehr genau an die Körperkonturen anpasst. Durch den geringen Gegendruck von Visco-Matratzen wirken sie sehr druckentlastend und durchblutungsfördernd. Diese Eigenschaften in Kombination mit dem regelmäßigen Wechseln der Liegeposition helfen das unangenehme Wundliegen vorzubeugen.

Materialcheck Kaltschaummatratze – punktelastische Anpassung an die Körperkonturen

Matratze für SeniorenMatratzen mit aus Kaltschaum sind ebenfalls eine gute Wahl für Senioren. Kaltschaum ist im Vergleich zu anderen Materialien sehr leicht und bildet keine Liegemulden. Die optimale Stützung des Körpers kann dadurch dauerhaft erhalten bleiben. Um die Durchlüftung der Matratze zu fördern sollte sie regelmäßig gewendet werden, so kann Feuchtigkeit besser entweichen und es entstehen keine Feuchtigkeitskonzentrationen. Das regelmäßige Wenden von Matratzen ist bei Kaltschaummatratzen durch das geringe Gewicht sehr einfach und kann zumeist auch ohne fremde Hilfe durchgeführt werden. Eine Matratze aus Kaltschaum bietet ideale Körperstützung und passt sich punktelastisch an die Körperkonturen an. Dadurch wird der Druck auf den Körper gleichmäßig verteilt und Druckschmerzen werden verhindert.

Wenn das Aufstehen zur Herausforderung wird

Mit steigendem Alter kann das Ein- und Aussteigen aus dem Bett zu einer echten Herausforderung werden. Spezielle Matratzen, Vorrichtungen oder Funktionen können dazu beitragen, die Selbstständigkeit zurückzugewinnen.
Im Alter verringert sich die Muskelkraft, sodass manche Bewegungen erschwert werden. Da davon auch Rücken und Bauch nicht verschont werden benötigen manche Senioren mit steigendem Alter Hilfe beim Aufrichten in eine sitzende Position. In solchen Fällen kann ein seitlicher Haltegriff am Bett helfen. Eine Alternative zu Haltegriffen sind elektrische Aufstehhilfen. Durch das motorische Anheben des Lattenrosts im Rückenbereich, wird ohne eigene Kraft eine sitzende Position erreicht. Mit einem elektrischen Lattenrost lassen sich Betten einfach seniorengerecht aufrüsten.

Auch eine Matratze mit verstärktem Rand kann Senioren helfen ohne fremde Hilfe aufzustehen. Der größere Widerstand des Matratzenrandes beim Abdrücken in den Stand bewirkt, dass beim Aufstehen weniger Kraft benötigt wird.

Seniorenbett trumpft mit Elektronik

Ist eine Matratze mit verstärktem Rand oder ein Haltegriff nicht mehr ausreichend, sollte man ein spezielles Seniorenbett in Betracht ziehen. Sie sind mit einer höhenverstellbaren Liegefläche, einer elektrischen Aufstehhilfe, Haltegriffen und/oder einem elektrisch verstellbaren Lattenrost ausgestattet. Daher jedoch auch weit kostenintensiver als handelsübliche Betten.

Eine höhenverstellbare Liegefläche bietet die Möglichkeit die individuelle Komfortliegehöhe zu erreichen und somit den Aus- und Einstieg zu erleichtern. Mit einem elektrisch verstellbaren Lattenrost kann die Liege- und Sitzposition im Bett individuell angepasst werden. Ein Tellerlattenrost, welcher aus einzelnen Tellermodulen besteht, passt sich ideal an den Körper an, da die Teller unabhängig voneinander angehoben oder abgesenkt werden können.

Unser Fazit: je nach Grad der körperlichen Einschränkungen können auch qualitativ hochwertige Matratzen für einen besseren Schlaf sorgen, sofern Schlafstörungen nicht psychisch bedingt sind. Ob das auch für Sie gilt finden Sie am besten durch Probeliegen oder gar Testschlafen heraus. Manche Anbieter bieten einen entsprechenden Rücknahmeservice bei Nichtgefallen an. In jedem Fall sollten Matratzen regelmäßig getauscht werden, sodass Sie bei der nächsten Neuanschaffung auf die Materialien und ihre Eigenschaften achten sollten.

Recherchequellen:

Bildquellen/Fotografen: Monkey Business & geo-grafika.com (beide Fotolia)


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,38 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info