Aufgrund vermehrter Rückfragen: Unsere Haltung zur Impfpflicht

Impfpflicht

Sehr geehrter Leserinnen und Leser,

in den kommenden Tagen wird der deutsche Bundestag über die allgemeine Impfpflicht entscheiden.

Der Schutz des Lebens sollte eine fundamentale Rolle spielen, die Starken sollten Rücksicht nehmen auf die Schwächsten. Doch eine gesetzliche Impfpflicht würde allen Menschen, auch den gesundheitlich akut Bedrohten, ein empfindliches Recht nehmen: Das Recht auf Selbstbestimmung. Denn was wir wirklich wissen über die Welt, das beeinflussen im wesentlichen die Mächtigen und Starken. Das ist logisch und war in der Menschheitsgeschichte nie anders. Und wenn eben jene aus Gründen von Macht- und Kapitalgewinn gewisse Narrative als die gültigen etablieren, kann aus einer Impfpflicht schnell ein endloser Selbstermächtigungsakt der Mächtigen und Superreichen werden.

Deswegen sprechen wir uns klar gegen eine Impfpflicht aus, egal für welche Altersgruppe. Nicht, weil wir das Impfen per se für schlecht halten. Es kann Menschen Schutz bieten. Doch die grundsätzliche Souveränität über Gesundheitsfragen muss zuvorderst in der Hand der Bevölkerung liegen, da Gesundheit ein ganzheitliches und individuelles Thema ist. Ein moderner Staat kann und sollte hier Angebote und Empfehlungen machen, darf aber niemals auf Zwang setzen. Empirie schadet nie: Fast alle Staaten der Weltgemeinschaft haben sich gegen eine Impfpflicht entschieden, obgleich sie mitunter wesentlich stärker betroffen waren.

Wer behauptet, die Menschen wären zu ungebildet, um sinnvoll zu entscheiden, der sehnt sich nach diktatorischen Mitteln. Eine geringe Impfquote kann auch Ausdruck des Glaubwürdigkeitsverlustes der Obrigkeiten sein. Diese Quoten mittels Zwang steigern zu wollen, würde die Gesamtsituation weiter verschärfen. Eine radikalisierte Gegenöffentlichkeit würde den Gesundheitsschutz gänzlich torpedieren – das kann niemand wollen, dem das Wohl aller Menschen am Herzen liegt.

Freiheit muss die Freiheit bleiben, etwas nicht zu tun. Niemand darf sich dazu ermächtigen, einer Person eine “richtige Lebensführung” aufzuzwingen. Denn: “Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden” (Rosa Luxemburg). Und “Unser wichtigstes menschliches Bedürfnis ist, darin frei zu sein, unsere wichtigsten Bedürfnisse selbst zu definieren” (Hannah Arendt).

– Die Redaktion.

Wir freuen uns über Ihre Meinung zu diesem Thema. Wir werden alle Beiträge akzeptieren, die ihren Standpunkt respektvoll darlegen. Nutzen Sie dazu gerne die Kommentarfunktion!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,20 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Die Kommentare und Meinungen unserer Leser (Leserbriefe)

  1. Bravo – bravissimo

    Gerade ältere Menschen haben einen väterlichen Brief der Bundesregierung erhalten mit der Aufforderung sich boostern zu lassen; das halten viele für unverantwortlich.

    Mittlerweile sind beim PEI über 30tsd. schwere Nebenwirkungen gemeldet, eine Dunkelziffer. Mittlerweile kennt fast jeder jemand, der einen Schaden nach Impfung erlitten hat oder gar verstorben ist.

    Wer sich über die Inhaltsstoffe der risikoreichen, weltweit noch nie dagewesenen Impfungen informiert hat und die Infos (auch von Medizinanwälten) kennen, dass technologische Stoffe enthalten sind, die nach dem Arzneimittelgesetz verboten sind, lässt die Finger davon.

    Leider sind viele Menschen den (gekauften) Medien hörig, glauben alles. Sogar, dass der Osten Krieg will, was auch nicht stimmig ist.

    Danke für den Beitrag, ich werde diesen posten!

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info