Tipps für engagierte Großeltern: Beschäftigungsideen bei Schlechtwetter für Alt und Jung!

Spielideen Enkelkinder

Winterzeit ist oft Schlechtwetterzeit. Die langen, sonnigen Tage sind gezählt, die Nächte werden wieder länger. Mit ihnen auch die Phase, in denen die Kleinen nicht einfach im Schwimmbad oder am Strand spielen können, bis es dunkel wird. Anfangs mag der Herbst noch seinen Charme haben, Drachensteigen und Schlammpfützen sind angesagt, aber bereits nach ein paar Wochen kriecht der Odem der Langeweile durchs Haus und schlägt sich auf die Gemüter seiner Bewohner. Wenn Sie der Winterlethargie den Kampf ansagen und Ihre Enkel beschäftigen wollen, dann haben wir 10 Tipps für Spiel und Spaß in der kalten Jahreszeit!

Für Groß und Klein: Zehn Spiele für Drinnen

Natürlich können Sie zu den herkömmlichen Spielen greifen und die Kleinen zu einer Partie „Mensch-ärgere-dich-nicht“ herausfordern, oder um das große Geld beim „Monopoly“-Spiel pokern. Auch altbewährte Klassiker, wie „Mau-Mau“ oder „Mikado“ sind eine gute Beschäftigungsmaßnahme für Zwischendurch. Natürlich bieten die elektronischen Medien unserer Zeit auch immer die Möglichkeit, gemeinsam einen gemütlichen DVD-Abend zu genießen und sich in die zauberhafte heile Welt von Walt Disney entführen zu lassen – in Maßen versteht sich. Um etwas Abwechslung in die verregneten Nachmittage zu bringen, haben wir im Folgenden weitere kreative Spiel-Ideen und Vorschläge für Sie aufgelistet.

1. Puzzle-Marathon

Enkel PuzzleWarum nicht die grauen Zellen anregen und mal wieder ein wenig puzzeln? Für Kinder ist es eine Herausforderung und auch Erwachsene haben nicht selten Spaß daran. Außerdem schafft es ein befriedigendes Gefühl, wenn das Motiv endlich komplett und lückenlos zusammengefügt ist. Eine große Auswahl an Puzzlen mit unterschiedlichsten Motive findet sich nebst anderen Spielen beispielsweise im Online-Handel auf vertbaudet.de [1].

2. Activity „für Arme“

Diese Activity-Variante eignet sich besonders gut für Großfamilien oder Familienfeiern. Wie beim echten Activity auch, werden Teams gebildet, wobei immer einer den gezogenen Begriff an seine Teammitspieler vermitteln muss. Im Grunde benötigen Sie nur eine Schale, Stifte und Papier. Jeder Spielteilnehmer denkt sich einen oder mehrere Begriffe aus (wer es schwieriger möchte, einen zusammengesetzten Begriff, wie z.B. Scheibenwischer) und schreibt diese auf einen Zettel. Zweimal falten und in die Schüssel werfen. Die Zettel sollten alle gleich groß sein, damit sich kleine Füchse nicht anhand der Form merken können, welcher Begriff gezogen wird. Das Spiel verläuft rundenbasiert: Eine Runde hält an, bis alle Zettel in der Schüssel aufgebraucht sind. Danach werden die Punkte gezählt (pro erratenem Begriff erhält das Team einen Punkt) und die Begriffe zurück in die Schüssel geworfen:

  1. Den Begriff erklären ohne ihn oder seine Bestandteile zu nennen
  2. Den Begriff mit nur einem Wort beschreiben
  3. Den Begriff pantomimisch darstellen
  4. Den Begriff mit einem Geräusch darstellen

3. Eine Höhle bauen

Enkel Höhle bauenAltbewährt und zaubert den kleinen Frechdachsen das Leuchten in die Augen: Eine Bude oder Höhle bauen und das Zimmer komplett auf den Kopf stellen. Für die Baumaßnahmen ist alles erlaubt, was dienlich ist: Kissen, Decken, Tücher, Schals, Matratzen, etc. Stühle und Tische können als Fundament herhalten, während sich mit wallenden Stoffen langsam die heimeligen Wände erheben. Drinnen schön eingekuschelt und mit einer kleinen Taschenlampe oder Lichterkette ausgestattet, damit auch im selbstgebauten Hort nach Herzenslust gespielt werden kann, wird der Tag in der Höhle zu einem unvergesslichen Erlebnis.

4. Kreativität ausleben

Einfach mal der Kreativität freien Lauf lassen: Das tut sowohl den älteren Semestern als auch dem jungen Gemüse gut. Die Möglichkeiten scheinen diesbezüglich schier unendlich! Schöpft zusammen aus der künstlerischen Kraft und gestaltet wunderschöne Bilder, Schmuck, Vogelhäuschen, Handarbeiten… Kleine Knirpse lassen sich auch mit Chemie im Alltag begeistern: Farbenfrohe Kristalle züchten [2] oder Klebstoff aus Gummibärchen herstellen [3] – der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

5. Schnitzeljagd oder Schatzsuche

Enkel SchatzsucheWollen Sie die kleinen Racker einmal richtig fordern? Versteckspiele gestalten sich ab einer gewissen Körpergröße eher schwierig. Aber kleinere Gegenstände können Sie jederzeit verstecken. Wer gerne knobelt und Rätsel mag, kann aus dem Versteckspiel auch eine Schatzsuche oder Schnitzeljagd machen [4]. Einfach ein paar Stationen im Haus ausdenken, mithilfe von Rätseln miteinander verknüpfen und fröhlich knobeln und suchen lassen.

6. Kaufmannsladen

Bestimmt erinnern Sie sich noch an den guten alten Kaufmannsladen. Mit ungewohnter Sorgfalt die hölzernen Waren in den Fächern und Regalen sortiert und den lieben Eltern für teures Fantasie-Geld verkauft – wer hat das nicht gern gemacht? Die Kleinen trainieren so ihr erstes kaufmännisches Geschick, lernen den Umgang mit Geld und trainieren im Rollenspiel Freundlichkeit und Service. Natürlich steht es Ihnen frei, auch mal die Rollen zu tauschen und Ihren Schützling einkaufen und feilschen zu lassen.

7. Zirkus- und Zaubershows

Enkel ZirkusWer keinen Kaufmannsladen zur Hand hat, kann sich auch Zaubertricks oder eine Zirkusshow ausdenken. Natürlich sind die Enkel die Stars der Show und Sie selbst nur begeisterter Zuschauer! Wenn Purzelbäume akrobatische Höchstleistungen sind und die kleinen Zauberer magische Kartentricks vorführen, die jeden in den Bann ziehen. Können Sie einen Zauberwürfel lösen? Nein? Aber vielleicht, kann es Ihr kleiner Sprössling und haut die Erwachsenen locker vom Hocker mit seinem Können! So ein Lernspielzeug kann eine harte Nuss für Ihre Enkel sein, aber einmal gelöst erfüllt es sie für die nächsten Tage mit Stolz.

8. Stadt-Land-Fluss

Wenn die Kinder schon schreiben können, dann ist der Wettlauf im Ausfüllen der Kategorien eine beliebte Beschäftigung, bei der man oft sogar noch was lernen kann. Und es müssen ja nicht immerzu die gleichen Kategorien sein. Warum nicht einmal etwas Neues ausprobieren und eigene Ideen einbringen? Wie wäre es mit beispielsweise mit diesen etwas ausgefalleneren Kategorien:

  • Passt in jede Hosentasche
  • Gibt es im Klassenzimmer
  • Typisch Jungs/ typisch Mädchen
  • Scheidungsgrund
  • Eissorte
  • Kleidungsstück

9. Koch- und Backstube

Backe, backe Kuchen – der Bäcker hat gerufen: Was könnte es Schöneres geben als mit den Großeltern die Küche ins Chaos zu stürzen und einen Jahresvorrat Plätzchen zu backen? Besonders zur Weihnachtszeit ist das gemeinsame Plätzchenbacken ein Highlight für Kinder. Im Frühling duftet das Haus dann nach Osterlämmern und Osterbroten. Für die Kleinen ist es eine wahre Wonne, mit den Händen den Teig zu kneten, Schüsseln auszuschlecken, Kekse und Kuchen zu verzieren oder dem Gebäck beim Wachsen im Ofen zuzusehen. Für die Großen ist das Aufräumen danach vielleicht nicht so angenehm, aber zur Belohnung gibt es ja leckere Naschereien für alle!

10. Vorlese- und Geschichtenstunde

Enkel VorlesenAuch sehr gemütlich, wenn es draußen stürmt und schneit, sind lauschige Stunden im Kerzenschein auf der heimischen Couch. Womöglich stehen noch die zuvor frisch gebackenen Plätzchen auf dem Tisch und im Ofen prasselt das Feuer. Oder die Höhle ist groß genug für Zwei und wandelt sich Glanz der Lichterketten zu einem magischen Rückzugsort. Wo wir schon bei märchenhaft sind: Warum nicht zu altbewährten Geschichten greifen und sich in Welten voller Fantasie entführen lassen? Die Auswahl ist groß und kann der Jahreszeit entsprechend angepasst werden: Gruselgeschichten, Märchen der Gebrüder Grimm [5] oder Geschichten aus 1001 Nacht ziehen Jung und Alt noch immer in ihren Bann. Sich gegenseitig vorlesen, schult das Leseverhalten und die Empathie Ihrer jungen Märchenerzähler. Wer die alten Geschichten schon in- und auswendig kennt, darf sich jederzeit auch eigene Stories überlegen! Für mehr Interaktion einfach nach ein paar Sätzen abwechselnd an der Geschichte weiterspinnen! Ungeahnte Wendungen sind garantiert!

Vielleicht können Sie sich von dem ein oder anderen Vorschlag inspirieren lassen. Wenn Sie selbst noch einmal zum Kind werden und begeistert bei der Sache sind, werden Sie Ihre Enkelkinder mit Sicherheit mitziehen.

Recherchequellen

[1] https://www.vertbaudet.de/spielzeug.htm
[2] https://www.geo.de/geolino/basteln/4415-rtkl-experiment-kristalle-zuechten
[3] https://www.spuernasenecke.com/experimente/12-der-gummibaerchen-kleber
[4] https://www.raetselstunde.de/text-raetsel/knobelaufgaben/knobeleien-001.html
[5] https://maerchen.com/grimm/

Bildquelle: Monkey Business – Fotolia


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,86 von 5 Punkten, basierend auf 66 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info