Teurer Rat gefällig? 10 Tipps für die Arbeit in und um die Küche

Tipps und Tricks für die KücheGute Tipps und Tricks sind teuer, wenn es mal zu einem Missgeschick in der Küche gekommen ist. Doch es gibt Hoffnung: Versalzene Kartoffeln, überkochende Milch und Sahne, die nicht steif werden will – für all diese „Problemchen“ gibt es seit Generationen überlieferten guten Rat. Unsere Redaktion hat dazu einiges zusammengetragen.

Überwürzte Speisen

Das Problem versalzener Kartoffeln lässt sich folgendermaßen lösen: Geben Sie eine in dicke Scheiben geschnittene, rohe Kartoffel hinzu, die Sie bis zum Schluss mitkochen. In versalzene Suppen legen Sie für einige Minuten ein Stück Weißbrot oder Brötchen. Sowohl die Kartoffel, als auch das Brot bewirken, dass ein Teil des Salzes neutralisiert wird.

Schärfe lässt sich durch das Hinzufügen von Milch oder Sahne nehmen. Wenn es geschmacklich zu dem Gericht passt, können Sie dieses auch mit Honig neutralisieren.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Gericht noch einmal zu kochen und beide Varianten miteinander zu vermischen. So ist es insgesamt weniger scharf und Sie haben ein fertiges Essen für einen weiteren Tag, wenn Sie die Hälfte davon einfrieren.

Blattsalate waschen

Kopfsalat sollten Sie nicht im Wasserbad waschen. Dabei gehen ihm zu viele Vitamine verloren. Diese bleiben erhalten, wenn Sie die einzelnen Blätter unter laufendem Wasser abspülen. Im Anschluss eignet sich eine Salatschleuder oder ein frisches Handtuch zum Trocknen.

Tipp: Wenn Sie dem Waschwasser Natron zugeben, sorgt dieses dafür, dass der Salat besonders frisch, knackig und appetitlich aussieht.

Angebrannte Speisen

Immer wieder passiert es Ihnen vor allem bei Milch, Suppen oder anderen flüssigen Speisen, dass diese anbrennen? Eine Glasmurmel sorgt für Abhilfe: Diese einfach mit in den Topf geben. Weil sie sich auf dem Topfboden bewegt, verhindert sie das Anbrennen.

Dem Überlaufen von Milch können Sie vorbeugen, indem Sie den Topf vorab mit kaltem Wasser ausspülen oder dessen Rand von innen mit etwas Butter einschmieren. Diese verhindert, dass die Milch über den Rand hinaus fließen kann.

Teig zubereiten

Wenn Sie gerne Pfannkuchen oder Waffeln backen, sollten Sie dem Teig einen Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure zugeben. Diese lässt ihn besonders locker werden.

Hartgekochte Eier

Falls Sie Eier abkochen, um diese erst später zu verzehren, sollten Sie sie nicht mit Wasser abschrecken. Dieses zerstört die natürliche Schutzschicht der Schale, sodass Keime leicht eindringen könnten.

Richtige Lagerung von Lebensmitteln

Lebensmittel wie Äpfel, Zwiebeln oder Kartoffeln bewahrte schon Großmutter immer im Keller auf, weil es dort dunkel und kühl ist. Die vorherrschenden Bedingungen verhindern, dass die Lebensmittel nachreifen.

Gewürze sollten ebenfalls an einem trockenen Ort verstaut werden, also beispielsweise nie direkt über dem Dunstabzug. Dort könnten Sie durch die Feuchtigkeit verklumpen und ihr Aroma verlieren.

Geöffnete Speisen sowie Fleisch, Fisch, Käse, Milchprodukte, Salat und manche Gemüsesorten sind zur Aufbewahrung im Kühlschrank bestimmt. Berücksichtigen Sie dabei die unterschiedlichen Klimazonen, die dort vorherrschen und lagern Sie Lebensmittel entsprechend.

Sahne steif schlagen

Wer kennt das nicht? Die Sahne soll steif werden, will es aber nicht. Wichtig ist, dass sowohl Schüssel als auch Rührbesen unbedingt fettfrei sind. Falls Sie diese Utensilien vorher benutzt haben, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie sie vor der weiteren Nutzung spülen.

Sämtliche „Zutaten“ müssen ausreichend kalt sein. Das trifft nicht nur auf die Sahne zu. Als Geheimtipp stellen manche Bäcker Schüssel und Rührbesen vor dem Schlagen einige Minuten kalt. Auch die Raumtemperatur sollte eher kühl sein.

Nicht selten gehen Großmütter zum Schlagen der Sahne deswegen in den Keller

Joghurt aus dem Becher stürzen

Wenn Sie Naturjoghurt stürzen, verbleiben oft Reste im Becher. Das passiert nicht, wenn Sie vor dem Stürzen ein Loch in den äußeren Becherboden stechen. So kommt genügend Luft in den Becher und der Joghurt löst sich vollständig.

Geruch an Händen

Wenn Sie Zwiebeln oder Knoblauch für Ihre Mahlzeit verarbeitet haben, werden Sie den dabei entstehenden Geruch an den Händen am besten mit einer Edelstahlseife und Wasser los.

Schärfe gegen Erkältung

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit werden Sie oft von einer fließenden Nase oder Halskratzen geplagt. Dem wirken scharfe Speisen hervorragend entgegen, zum Beispiel eine Chili-Soße. Die Schärfe sorgt für eine gute Durchblutung im Körper und wärmt diesen von innen. So hat eine Erkältung fast keine Chance.

Weitere Tipps und Tricks?

Lesertipps

Sie haben weitere Tipps oder Ratschläge rund um die Küche? Helfen Sie der Gemeinschaft aller Leser gerne mit einem Kommentar (weiter unten)!

Recherchequellen

Bildquelle: coldwaterman – Fotolia


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info