Interview: Treppenlift-Vermittler Tim Peters über die aktuelle Marktlage, den Kaufprozess und schwarze Schafe

Treppenlift InterviewKaum ein Produkt birgt so viel Aufklärungsbedarf wie ein Treppenlift, wenn er erst einmal benötigt wird. Gleichzeitig scheint es eine unüberschaubare Anzahl von Herstellern zu geben, die um Käufer für dieses hochpreisige Produkt buhlen. Grund genug einmal mit jemandem aus der Branche zu sprechen. Tim Peters betreibt mit „treppenliftagentur.de“ ein einschlägiges Onlineportal für die Treppenliftvermittlung. Der studierte Wirtschaftsinformatiker aus Oldenburg hat sich zu einem Interview mit unserem Seniorenmagazin bereit erklärt.

Guten Tag Herr Peters, der demographische Wandel ist in vollem Gange. In „Das Methusalem-Komplott“ warnte der verstorbene FAZ-Chef Schirrmacher bereits 2004 vor den Folgen der „Überalterung“ in Deutschland. Sie als Treppenlift-Vermittler reiben sich hingegen sicher gerade die Hände?

Es ist keine Frage, dass durch den demographischen Wandel und einer möglichen Überalterung die Nachfrage nach Treppenliften steigen kann. Jedoch sind hier in erster Linie Menschen mit körperlichen Einschränkungen angesprochen, die wirklich auf ein solches Hilfsmittel angewiesen sind. Schließlich möchten wir diesen Menschen zu mehr Mobilität und Lebensfreude verhelfen.

Wie ist denn die aktuelle Lage am Markt? Erfährt das Produkt Treppenlift tatsächlich eine steigende Nachfrage?

Eine wirkliche Nachfragesteigerung, nur allein aufgrund des Älterwerdens der Bevölkerung, kann nicht bejaht werden. Vielmehr hat es hier in den letzten Jahren viele innovative Entwicklungen gegeben, die es wesentlich einfacher machen, auch unter schwierigen örtlichen Bedingungen einen Treppenlift einzubauen. Die Leute informieren sich genauer, bevor sie sich an einen Hersteller werden. Zudem ist auch die Auswahl größer geworden.

Wie darf man sich die Landschaft der Hersteller vorstellen? Ein paar große Marktführer und viele aufstrebende Unternehmen?

Nach wie vor gibt es auf dem Markt die schon seit vielen Jahren erfolgreich tätigen Traditionsfirmen, wie zum Beispiel Lifta, Sanimed, Thyssen-Krupp und viele andere mehr. Darüber hinaus etablieren sich aber auch neue Unternehmen, die es zugegebenermaßen jedoch nicht ganz so einfach haben, hier Fuß zu fassen.

Wann kommt für gewöhnlich der Zeitpunkt, an dem Menschen sich für das Produkt Treppenlift interessieren?

Eine Zielgruppe sind zum Beispiel ältere Menschen, denen es plötzlich sehr schwer fällt, Treppen zu steigen. Ebenfalls interessieren sich diejenigen für einen Treppenlift, die krankheitsbedingt plötzlich körperlich eingeschränkt sind. Dies müssen nicht immer Ältere sein. Selbstverständlich dürfen wir auch Rollstuhlfahrer nicht vergessen, die ohne Hub- oder Plattformlift ihr Haus nicht verlassen könnten. Schließlich gibt es noch vorübergehende Krankheiten, bei denen die Betroffenen bis zur Rehabilitation auf einen Treppenlift angewiesen sind.

Nehmen wir an, ich habe bisher keinerlei Erfahrung mit Treppenliften. Wie gehe ich am besten vor? Reicht eine Internetrecherche oder sollte ich ein persönliches Gespräch mit einem Experten anstreben?

Sie sollten sich sowohl im Internet informieren als auch ein persönliches Gespräch mit einem Experten führen. Von daher bieten wir auf treppenliftagentur.de die Möglichkeit, dass Sie sich kostenlos und unverbindlich bis zu drei Angebote von Treppenliftherstellern zusenden lassen können. In aller Ruhe können Sie die Angebote vergleichen und auf Wunsch mit einem der Hersteller Kontakt aufnehmen. Dieser wird Sie in aller Regel zuhause besuchen und Sie über die bevorstehende Umbaumaßnahme sowie deren Kosten informieren. Die Internetrecherche durch ein Vergleichsportal und das Gespräch mit einem Experten ergänzen sich folglich.

Woher weiß ich, dass ich nicht an den Falschen gerate? Gibt es Gütesiegel oder Verbraucherschutz-Empfehlungen, die es mir erleichtern mich zu entscheiden?

Leider sind auf dem Markt auch einige schwarze Schafe zu finden, die in erster Linie auf ihren Gewinn aus sind. Vorsichtig sollten Sie in erster Linie bei weniger bekannten Anbietern sein. Die Traditionsfirmen sind nahezu alle zertifiziert und bieten entsprechende Qualitätsnachweise. Bei den kleineren Anbietern oder gar bei ausländischen Treppenliftherstellern sollten Sie sich Referenzen vorweisen lassen. Nicht alle angepriesenen Treppenlifte mit deutschem Qualitätslabel stammen auch wirklich aus Deutschland. Unseriöse Anbieter sollten beim ersten Gespräch immer mit einer Vertrauensperson empfangen werden. Dies schafft Sicherheit und der Vertreter wird vorsichtiger sein. Im Internet gibt es viele nützliche Hinweise, wie Sie sich vor unseriösen Anbietern schützen können.

Was sind die größten Stolperfallen bei Anschaffung und Einbau eines Treppenlifts?

Der Einbau eines Treppenlifts erfordert immer bauliche Veränderungen. Gerade ein Treppenlift, der über mehrere Etagen einem kurvigen Treppenverlauf folgen muss, erfordert einen höheren Montageaufwand, als wenn dieser nur über eine gerade Treppe geht. Von daher werden die Experten der Treppenlifthersteller zunächst die örtlichen Gegebenheiten in Augenschein nehmen und danach entscheiden, ob und wie ein Treppenlift eingebaut werden kann. Wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, müssen Sie zunächst Ihren Vermieter über den Einbau informieren. Dieser darf Ihnen zwar nicht den Einbau untersagen, kann jedoch beim Auszug den vollständigen Rückbau verlangen.

Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Nachhaltigkeitsgedanken interessieren sich viele Menschen für den Einbau von gebrauchten Treppenliften. Ist das eine ideale Alternative oder gibt es hier ebenfalls Fallstricke?

Ein gebrauchter Treppenlift ist zunächst wesentlich günstiger als ein neues Modell. Die Treppenlifthersteller verkaufen oder vermieten solche Lifte erst nach einer gründlichen Wartung und Reinigung. Sämtliche Verschleißteile werden dabei ausgebaut. Bei Sitzliften erfolgt dabei auch das Auswechseln der Sitzfläche. Seriöse Anbieter geben Ihnen auch auf einen gebrauchten Treppenlift Garantie. Zum günstigeren Anschaffungspreis eines gebrauchten Treppenliftes kommen aber immer noch die Montagekosten hinzu. Diese werden aber auch bei einem neuen Modell fällig.

Die Kosten für einen Treppenlift gehen – ob gebraucht oder neuwertig – schnell in die Tausender. Gibt es die Möglichkeit von Zuschüssen oder Förderung?

Zuschüsse gibt es zum Beispiel von der Krankenkasse über die Pflegeversicherung. Betroffene, die wenigstens in der Pflegestufe 1 eingruppiert sind, erhalten einen Zuschuss bis zu 4.000 Euro. Ist jemand an Demenz erkrankt und lediglich der Pflegestufe 0 zugeordnet, erhält er ebenfalls diesen Zuschuss. Ehepaare, bei denen beide einer Pflegestufe von mindestens 1 zugeordnet sind, erhalten sogar einen Zuschuss in Höhe von bis zu 8.000 Euro. Immerhin wird der Zuschuss von der Pflegeversicherung personenweise gewährt. Handelt es sich um einen Arbeitsunfall, so kann auch ein Zuschuss von der Berufsgenossenschaft gewährt werden. Bei Eingliederungsmaßnahmen kann auch der Rentenversicherungsträger einen Zuschuss geben.

Haben Sie noch abschließende Tipps für am Treppenlift interessierte Menschen?

Im ersten Schritt sollten Sie überlegen, welchen Treppenlift Sie benötigen. Personen mit Gehbehinderungen werden aller Wahrscheinlichkeit auf einen Sitzlift zurückgreifen, während Rollstuhlfahrer einen Hub- oder Plattformlift benötigen. Lassen Sie sich auf alle Fälle zuvor beraten.

Viele Fragen können während eines Beratungsgesprächs bereits geklärt werden. Ausgehend eines Kostenvoranschlages ist es wichtig, sich über mögliche Fördermaßnahmen zu informieren. Denken Sie daran, dass Sie von der Pflegeversicherung bis zu 4.000 € als Zuschuss bekommen können. Erst nachdem Sie dies abgeklärt haben, sollten Sie den eigentlichen Kaufvertrag unterschreiben.

Achten Sie jedoch bitte darauf, dass sich im Kaufpreis auch sämtliche Montage- und Installationskosten befinden. Einige Hersteller können Ihnen für einen geringen Aufpreis eine jährliche Wartung gewährleisten.

Wenn Sie noch an viele weitere Informationen und Tipps Interesse haben, möchte ich Ihnen als Geschäftsführer der Treppenlift Agentur einen Besuch unserer Webseite empfehlen. Hier kann sich jeder völlig kostenlos und unverbindlich über das große Thema Treppenlifte informieren.

Über den Gesprächspartner

Tim Benjamin PetersTim Benjamin Peters erwarb den B.Sc. für Wirtschaftsinformatik. In Oldenburg betreibt Tim Peters die Website treppenliftagentur.de und setzt sich hier engagiert für die Verbesserung der Lebensqualität für Senioren und behinderte Menschen durch Treppenlifte ein. Auf seiner Website, die eingehend zum Thema informiert, steht Tim Peters den Nutzern im Chat zur Verfügung.

Bildquelle: ufotopixl10 – Fotolia


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info