Straßenhunden helfen – ein Gastbeitrag des SOS Martosdogs e.V.

Martosdogs e.V.Mit diesem Gastbeitrag möchten wir dem SOS Martosdogs e. V. die Möglichkeit geben, auf seine Mission hinzuweisen: Hilfe für Straßenhunde in Andalusien auf die Beine zu stellen.

Die heimatlose Schäferhündin Laura – Alltag in Andalusien

Die Sonne brennt erbarmungslos auf die andalusischen Straßen in Martos. 40 Grad sind im Sommer keine Seltenheit. Wer Schatten findet, sucht ihn auf. Das Leben auf den Straßen ist tagsüber praktisch nicht vorhanden.

Straßenhunde aufnehmenLaura hat keine Wahl bei der Platzsuche. Die siebenjährige Schäferhündin wurde angefahren. Der Verursacher fährt einfach weiter. Niemand kümmert sich um das verletzte Tier. Ihr rechter Vorderlauf ist mehrfach gebrochen. Lange schleppt sie sich mit der Verletzung durch die Straßen auf der Suche nach Wasser und etwas Essbarem.

Das Leben hat es bisher nicht gut mit ihr gemeint. Irgendwann verlor Laura ihr Zuhause und landete auf der Straße. Laura, die Sanftmütige mit den bernsteinfarbenen Augen und dem Blick, der einen nicht mehr loslässt… Laura, die Bescheidene, Zurückhaltende, die eigentlich nur einen friedlichen Ort zum Leben mit ein paar Streicheleinheiten braucht…

Laura weiß nicht, warum man sie von zuhause fortjagte. Sie ist schutzlos und das Überleben wird für sie immer beschwerlicher. Sie ist nicht nur verletzt. Sie ist hochtragend. Immer unruhiger wird die ausgezehrte Hündin auf der Suche nach einem Nest für ihre noch ungeborenen Babys. Wo soll sie hin? Sie ist durstig, kraftlos, die Verletzung schmerzt so sehr und ist entzündet.

Sie findet in so beschädigtem Zustand sicher niemanden mehr, der sie haben will. Laura legt sich am Straßenrand nieder und wartet…

Straßenhunde AndalusienLauras Geschichte ist eine sehr traurige – bis zu dem Zeitpunkt, an dem unsere spanischen Tierschützer vom SOS-Martosdogs-Refugio in ihr Leben treten. Sie fangen die Hündin ein. Sie bringen sie in Sicherheit.

Gerade noch rechtzeitig: Am vierten Tag nach ihrer Aufnahme in der Hundestation bringt Laura ihre sieben wundervollen Babys zur Welt!

Straßenhunde aufnehmen

Straßenhunde aufnehmen

Straßenhunde aufnehmen

Dank unseres spanischen Tierschutzteams können wir heute voller Stolz und Zuversicht Lauras Geschichte mit glücklichem Ausgang erzählen.

Warum Tierschutz in Andalusien?

Im Jahr 2010 erreichte uns ein Hilferuf von spanischen Tierschützern. Ihr Engagement für die Tiere ist in Andalusien Privatsache. Es gibt keine staatlichen Tierheime, die Schutzraum bieten. Ungewollte und überflüssige Tiere werden ausgesetzt, von der Müllabfuhr eingesammelt und wie Sperrmüll in Tötungsstationen entsorgt. Der Hunde- und Katzenalltag in Martos ist hart und grausam.

Aber wie sollen wir helfen – im 2.000 Kilometer entfernten Deutschland? Es gab keine Zeit zu verlieren, so verzweifelt war der Aufruf. Wir beschlossen, es einfach zu tun! Wir besuchten die Tierschützer-Gruppe im andalusischen Martos und entwarfen gemeinsam Pläne, wie wir eine Auffangstation erbauen könnten.

Straßenhunde aufnehmen

Wir in Deutschland kümmerten uns hauptsächlich einmal darum, Freunde und Unterstützer zu gewinnen, die das Projekt finanziell mittragen wollen. Die Gemeinnützigkeit war uns inzwischen beschieden, so dass auch großzügige Spenden steuersenkend bescheinigt werden konnten.

Nachhaltig helfen!

Nach und nach wächst nun seit 2011 unser Refugio. In Eigenregie, mit freiwilligen Helfern und Spendengeldern von lieben Menschen, denen das Schicksal wehrloser Tiere nicht egal ist. Inzwischen finden in unserem Refugio knapp 50 Hunde Schutz vor der grausamen Tierentsorgung. Sie erhalten dort medizinische Versorgung, Futter – vor allem aber auch Zuwendung und Streicheleinheiten. Das großzügige Gelände, auf dem sich die Auffangstation befindet, bietet viel Platz zum Freilauf, den die Tiere mindestens einmal täglich genießen können.

Straßenhunde aufnehmen

Damit nicht nur Strohfeuer gelöscht werden, ist unser Einsatz in Andalusien wirksam in die Zukunft gerichtet. Wir wollen die Menschen erreichen und Umdenkprozesse in Gang setzen. Dass ein Welpe nicht als Fußball dient – darüber klären unsere spanischen Tierschützer unermüdlich auf. Sie gehen auf Wochenmärkte und in Schulen.

Straßenhunde aufnehmen

Straßenhunde aufnehmen

Straßenhunde aufnehmenZu den Mitarbeitern des örtlichen Senioren- und Behindertenzentrums ist inzwischen eine enge Freundschaft entstanden. Regelmäßige Besuche mit Hunden zur Streichelstunde sind für Menschen und Tiere eine willkommene Abwechslung. Viele ältere Menschen waren früher selbst Hundehalter und erinnern sich gerne daran, wie schön es ist, so einen treuen Kameraden bei sich zu haben und zu streicheln.

Auch der Nachwuchs wird für die Tierschutzarbeit mobilisiert. Aus den Reihen der Tierschützer helfen inzwischen schon die eigenen Kinder mit. Zwingerputzen ist für die neue Generation vielleicht nicht das Schönste, aber doch Ehrensache. Ihre Überzeugung ist einfach nur ansteckend.

Straßenhunde aufnehmen

Bei unserem letzten Besuch im Juli wurde beschlossen, dass wir im Laufe des Jahres ein Welpenhaus für Mamas mit ihren Babys sowie ein dringend erforderliches Katzenhaus bauen wollen. Auch hier ist es wieder unsere Aufgabe, für die finanzielle Realisierbarkeit zu sorgen. Auch hier sind wir wieder sicher, dass unsere deutschen Unterstützer uns nicht im Stich lassen.

Wir haben schon viel erreicht, es ist aber noch viel zu tun. Wir werden nicht nachlassen, uns für ausgesetzte und verstoßene Hunde und Katzen in Not einzusetzen. Das Problem Straßenhund ist von Menschenhand gemacht. Allein deshalb ist es unsere Aufgabe, zu einer Lösung beizutragen.

Natürlich kann eine Auffangstation immer nur Übergangslösung sein. Sie ersetzt keine Familie, die sich um ein wirklich krankes Tier individuell kümmert. Deshalb sucht unser spanisches Tierschutzteam engagierte Menschen, die einem Hund bis zur Vermittlung ein Zuhause geben können. Ein beachtliches Netzwerk an Pflegestellen ist inzwischen gewachsen und es werden immer mehr.

Martos ist ein kleines Fleckchen im heißen spanischen Süden. Gute Tierschutzarbeit spricht sich schnell herum. Der enge und offene Kontakt zu den Behörden ist ein weiterer Pluspunkt. Unser (privates!!!) Refugio ist inzwischen Anlaufstelle sowohl für die Polizei, die Hunde aufsammelt, als auch für die Bevölkerung. So kommt es oft schon vor, dass Hunde lieber direkt dort abgegeben werden. Ein Tropfen auf den heißen Stein? Für den jeweils betroffenen Hund ist es die Rettung.

Und Hündin Laura und ihre Kinder? Sie ahnen es: Die Kinder, eins schöner als das andere, haben ohne Schwierigkeiten ein gutes Zuhause finden können.

Straßenhunde aufnehmenLauras Vorderpfote war so kaputt, dass sie amputiert werden musste. Sie ist weiterhin unser schönes Mädchen – jetzt eben mit Behinderung. Sie ist in Sicherheit und wird versorgt. Von ihren Menschen wird sie geliebt, so wie sie ist. Und ein Blick in ihre wunderschönen Augen lässt eine tiefe Dankbarkeit erahnen.

Wer noch mehr über unsere Arbeit wissen möchte, schaut einfach hier vorbei: www.sos-martosdogs.de.
Konkrete Fragen beantworten wir auch gerne per Mail: info@sos-martosdogs.de
Oder telefonisch: 0176-27 20 30 50

SOS MartosdogsBarbara Rigutto und Ursula Kommer
Vorstand SOS Martosdogs e.V.
Frommerner Str. 11
72336 Balingen

Spendenkonto bei der Sparkasse Zollernalb: IBAN DE20 6535 1260 0134 0444 75
Verwendungszweck „Welpenstation“ oder „Katzenhaus“


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,75 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info