Beziehungsprobleme und Eheprobleme im Alter

Beziehungsprobleme im AlterWer träumt nicht davon gemeinsam mit seinem Partner oder seiner Partnerin alt zu werden und das Leben und die neugewonnene Freiheit im Alter nochmal richtig zu genießen. Doch gerade im gehobenen Alter und mit dem Eintritt in die Rente treten viele Ehe- und Beziehungsprobleme zu Tage, welche den Alltag belasten und eine eigentlich stabile Beziehung gefährden. Gründe für Eheprobleme im Alter gibt es viele. Doch viel wichtiger ist, wie Sie diese Probleme im Alter umgehen und weiterhin eine schöne und vor allem vertrauensvolle Partnerschaft aufrechterhalten können.

Auslöser für Eheprobleme im Alter

Das gemeinsame Älterwerden stellen sich viele Menschen sehr romantisch und schön vor. In vielen Beziehungen und Ehen gibt es auch keine Probleme in diesem Bereich. Doch das Alter und die damit einhergehenden Veränderungen bieten eine große Zahl an Fallstricken, an welchen sich die Haltbarkeit Ihrer Beziehung beweisen muss. Viele Eheprobleme und Beziehungsprobleme im Alter lassen sich auf simple Veränderungen zurückführen. Diese sind unter anderem:

  • Unterschiedlich starke sexuelle Bedürfnisse
  • Die Veränderung der Tagesabläufe
  • Unterschiedliche Schwerpunkte zwischen Ruhe und Aktion
  • Hormonelle oder körperliche Veränderungen bei einem Partner
  • Pflege- und Hilfsbedürftigkeit des Partners
  • Keine gemeinsamen Interessen
  • Ein Ungleichgewicht zwischen Nähe und Distanz

All diese Probleme klingen zunächst weder ungewöhnlich noch sonderlich problematisch. Wenn sich jedoch solche einschneidenden Veränderungen ergeben, können sie schnell zu echten und spürbaren Problemen in einer Beziehung führen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig aktiv gegen Eheprobleme im Alter anzugehen und die Probleme möglichst frühzeitig zu lösen. Schließlich möchten Sie mit Ihrem Partner im Idealfall den Rest Ihres Lebens verbringen.

Der richtige Umgang mit Beziehungsproblemen

Mit vielen Problemen können Sie schnell und unmissverständlich aufräumen, wenn Sie die eigenen Prioritäten neu ordnen und sich gemeinsam Gedanken über eine Lösung machen. So ist beispielsweise der gemeinsame Ruhestand für viele Ehepartner ein Problem. Denn die bisherigen Strukturen des Tages entfallen und somit muss der Tag selbstständig mit Inhalten gefüllt werden. Finden Sie gemeinsam Aktivitäten, welche Sie als Paar oder auch alleine glücklich machen und Sie ausfüllen. Genießen Sie auch einmal die Ruhephasen und die neue Freizeit. Wenn Sie sich selber Ihren Tag strukturieren und dabei sowohl Ihre als auch die Interessen Ihres Partners berücksichtigen, kommt es selten zu starken Problemen.

Eheprobleme im AlterLegen Sie nicht erst im Alter den Fokus Ihrer Aufmerksamkeit auf Ihre Beziehung. Viele Ehen scheitern bereits, wenn die Kinder das Haus verlassen und die Menschen mit dem „leeren Nest“ nicht mehr zurecht kommen. Auch hier sind es oftmals die unterschiedlichen Wünsche und Ziele, welche sich nochmals stark verdeutlichen. Während Männer vielfach die Ruhe genießen möchten und gemeinsame Zeit allein Zuhause mit Ihrer Frau schätzen, ist diese oftmals froh, wenn Sie nicht mehr für die Kinder das Haus hüten muss und sehnt sich nach mehr Aktion und Freiheit. Wer frühzeitig miteinander über seine Wünsche und Vorstellungen spricht hat seltener mit Eheproblemen im Alter zu kämpfen. Als Lesetipp sei hier zudem der Ratgeber „Gewaltfreie Kommunikation“ des Psychologen Rosenberg genannt.

Nicht alle Probleme können sie alleine lösen

Beziehungsprobleme SeniorenEs gibt allerdings auch Probleme, welche Sie nicht alleine und ohne Hilfe von Außen lösen können. Vor allem beim körperlichen oder geistigen Verfall eines Partners oder auch bei wirklich massiven Eheproblemen sollten Sie eine fachliche Beratung in Anspruch nehmen. Denn durch professionelle Hilfe lassen sich viele Probleme einfacher und vor allem mit viel weniger Aufwand lösen.

Kleine Tipps für eine gute und stabile Ehe

Um Eheprobleme im Alter zu vermeiden, sollten Sie bereits frühzeitig daran denken für eine stabile Ehe zu sorgen. Es sind vor allem die Kleinigkeiten, welche eine gute Ehe auszeichnen. Zeigen Sie Interesse für Ihren Partner und stellen Sie Ihre Ehe in den Mittelpunkt. Ihr Ehe sollte die höchste Priorität haben – noch vor Ihren Kindern. Denn kaputte Ehen belasten Kinder ungemein. Eine gesunde Ehe lebt aber von Gemeinsamkeiten und gemeinsamen Unternehmungen.

Streiten ist gut – eskalieren ist schlecht. Streitereien gehören in jeder Ehe dazu. Diese sind nicht ungewöhnlich oder sonderlich belastend. Versuchen Sie im Idealfall aber den Streitherd zu begrenzen. Wer bei jedem Streit ein großes Fass aufmacht und eine Grundsatzdiskussion beginnt wird über kurz oder lang Probleme bekommen.

Eifersucht ist ein großes Problem

Eifersucht ist kein Anzeichen von besonderer Liebe, sondern eher von der eigenen Unsicherheit. Die Eifersucht kann im Alter sogar nochmals deutlich zunehmen, wenn man die eigenen körperlichen Veränderungen bemerkt und sich nicht mehr für attraktiv genug hält. Vermeiden Sie Eifersuchts-Szenen um jeden Preis, denn diese können eine Ehe enorm schädigen und diese sogar zerstören.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Welche Tipps können Sie anderen Lesern mitgeben? Nutzen Sie gerne unsere Kommentarfunktion (weiter unten)!

Bildquelle: Robert Kneschke & Katarzyna Bialasiewicz – Fotolia


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,50 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info