Kurzfilm „Herr Reimers“: „Ich träume von den Bäumen, die die Landschaftslinien säumen“

Herr ReimersHeute möchten wir auf ein cineastisches Nachwuchswerk aufmerkam machen: Dem Hamburger Jungregisseur Yannick Reimers ist es gelungen, den Alltag seines verstorbenen Vaters sehr authentisch und sensibel wiederzugeben. Der Kurzfilm verzichtet auf Effekthascherei und transportiert dabei die Lebenswelt vieler Deutscher überaus angemessen und mit einer subtilen Melancholie, um schließlich den hohen Stellenwert der Erinnerungen in einem berührenden Ende zu unterstreichen.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Seniorenbedarf.info