Streamingdienste: Auch für Senioren eine Alternative?

Streaming Senioren

Für viele Menschen – nicht erst ab sechzig – gehört das abendliche Fernsehen zur geliebten Tagesroutine. Immer ärgerlicher wird es dabei jedoch, wenn lange Werbeblöcke die Sendungen unterbrechen, es häufig Wiederholungen gibt oder einfach nichts Interessantes auf dem Programm steht. Eine einfache Lösung könnte das sogenannte Streaming mit Hilfe verschiedener Anbieter darstellen. Aber eignet sich die moderne Alternative auch für Senioren?

Streaming: Wie funktioniert das überhaupt?

Per Streamingdienst können Verbraucher zu Hause oder auch unterwegs verschiedene Inhalte ansehen und anhören. Hierzu gehören je nach Anbieter sowohl Filme und Serien als auch Musik. Da Musik jedoch weniger geeignet für die abendliche Stunde vor dem Fernseher ist, beschäftigt sich dieser Artikel mit den Angeboten rund um Film und Serie.

Hier entscheiden sich Nutzer für einen bestimmten Dienst, bei dem sie sich zunächst anmelden müssen. Verbunden mit der Nutzung eines Streamingangebotes sind dabei stets Kosten. Sowohl monatliche oder jährliche Grundbeträge als auch Einzelpreise für Filme und Serien sind möglich. Am beliebtesten ist Streaming aber, wenn nicht für jeden einzelnen Inhalt gezahlt werden muss.

Das Streaming selbst funktioniert recht einfach. Der Nutzer muss sich lediglich mit seinem Nutzernamen und einem selbstgewählten Passwort einloggen. Anschließend findet er eine Auswahl aller Filme und Serien, die der jeweilige Streaminganbieter in sein Portfolio aufgenommen hat. Per Klick oder Auswahl des Favoriten wird dieser gestartet und kann ohne weitere Kosten angesehen werden.

Gespeichert werden die Daten rund um Film und Serie nur temporär auf jenem Gerät, das für das Abspielen verantwortlich ist. Das können internetfähige TV-Geräte, mit dem Fernseher verbundene Computer und auch Konsolen sein. Wer auch unterwegs im Urlaub streamen möchte, nutzt ein Tablet oder ein Notebook. Nach dem Ende der jeweiligen Sendung kann das Angebot kurzerhand geschlossen werden und eventuelle Datenrückstände werden automatisch gelöscht.

Die 3 wichtigsten Streaming-Anbieter im Überblick

Es gibt heute einige Unternehmen, die sich auf das sogenannte „On Demand“ Streaming konzentrieren. Nur wenige jedoch begeistern extrem viele Nutzer, sodass sich manche eher für Zuschauer eignen, die eine bestimmte Nische gut finden. Wer ein möglichst breites Angebot nutzen und sich nicht spezialisieren möchte, dürfte sich für die folgenden drei Anbieter interessieren:

1. Amazon Prime Video

Amazon Prime Video ist Teil des Amazon Prime Programms, das unter anderem auch Musik und weitere Vorteile auf sich vereint. Abgedeckt sind die Kosten über die jährliche Gebühr, die sich derzeit (August 2019) auf rund 69 Euro jährlich oder 7,99 Euro monatlich beläuft. Nutzer können Filme und Serien streamen, es finden sich sowohl neuere als auch ältere Inhalte und Eigenproduktionen. Manche Nutzer stören sich jedoch an der etwas komplizierten Bedienung der Oberfläche, die das Suchen und Finden von Inhalten ein wenig schwierig machen kann.

2. Maxdome

Auch Maxdome gehört zu den großen Streamingdiensten. Nutzer sind bei der Wahl von Inhalten flexibel und können sowohl einzelne Inhalte abrufen als auch eine Flatrate nutzen. Angaben von Nutzern, die mit Maxdome Erfahrungen gesammelt haben, finden Interessierte unter https://betrugscheck.com/video-on-demand/maxdome/ [1]. Für seine monatliche Flatrate verlangt Maxdome ebenfalls 7,99 Euro (Stand: August 2019). Nutzer empfinden vor allem Versorgung mit passenden Apps erwähnenswert.

3. Netflix

Bei Netflix handelt es sich um einen Streaming-Anbieter, der seiner Konkurrenz bereits seit geraumer Zeit Druck macht. Das liegt nicht nur an der Größe des Unternehmens, sondern auch an der Vielzahl von Eigenproduktionen, die oft auch außerhalb der Plattform gelobt werden. Die monatlichen Kosten belaufen sich derzeit auf 7,99 Euro bis 15,99 Euro (Stand: August 2019). Der individuelle Preis ist abhängig von der gewünschten Bildqualität und dem Wunsch, auf mehreren Geräten gleichzeitig streamen zu können. Gerade wegen Preiserhöhungen der vergangenen Zeit geriet Netflix jedoch immer wieder in die Kritik.

Welche Vorteile bietet Streaming?

Streamingdienste SeniorenDie Entscheidung für einen Streamingdienst fällt Senioren aus nachvollziehbaren Gründen weniger leicht als jüngeren Generationen. Laut einer Umfrage [2] streamen rund neunzig Prozent der 14- bis 29-jährigen Teilnehmer im Internet Videos. Für sie sind auch kostenpflichtige Streamingdienste nicht mit Ungewohntem verbunden. Bei Menschen ab 65 jedoch streamten laut Umfrage gerade einmal 39 Prozent. Sie fühlen sich von den digitalen Inhalten möglicherweise überfordert und haben Angst, etwas falsch zu machen.

Wer es jedoch ausprobiert und sich eventuell von Enkeln oder Kindern bei der Einrichtung und den ersten Schritten helfen lässt, wird die Vorteile des Streamings schnell erkennen. So können Senioren beim On-Demand Streaming unter anderem

  • jeden Tag auswählen, was sie sehen möchten,
  • beliebig oft spulen und auf Pause drücken,
  • sich vor der Entscheidung Trailer ansehen,
  • auch abseits der Prime Time Filme schauen,
  • auf Werbepausen verzichten.

Interessant ist bei der Wahl eines Streaminganbieters natürlich, ob dieser auch Filme und Serien bieten kann, die zu den individuellen Interessen der Nutzer passen. Wer wissen möchte, ob die eigenen Lieblingsfilme aktuell bei einem Anbieter verfügbar sind, muss sich nicht erst anmelden. Unter werstreamt.es [3] gibt es eine unkomplizierte Suchfunktion, die alle Dienste nach einem Inhalt durchsucht und anzeigt, wo er aktuell zu finden ist.

Gibt es möglicherweise auch Nachteile?

Mit dem Begriff „Streaming“ war lange ein rechtliches Risiko verbunden. Immerhin gab es zahlreiche Webseiten im Internet, die aktuelle Kinofilme und andere urheberrechtlich geschützten Inhalte anboten, dies jedoch nicht legal taten. Auch Nutzer machten sich durch das Ansehen der Filme und Serien strafbar. Heute sind illegale Streams noch immer im Netz zu finden. Senioren sollten daher darauf achten, ausschließlich zu einem seriösen Anbieter zu gehen, denn hier ist das Abspielen und Nutzen der Inhalte natürlich legal.

Ob das Streaming indes Nachteile hat, ist eine spannende Frage, die mit „theoretisch ja“ beantwortet werden kann. Hier geht es vor allem um den Umgang mit dem Service. So verlocken vor allem Serien dazu, ganze Tage lang eine Folge nach der anderen anzuschauen und lassen Bewegung, gesunde Ernährung oder die Pflege von Sozialkontakten in den Hintergrund rücken. Senioren sollten daher darauf achten, das Angebot mit Bedacht zu nutzen.

Weitere Nachteile können sich ergeben, wenn

  • die Inhalte des ausgewählten Streaminganbieters doch nicht zu den persönlichen Interessen passen,
  • die Bandbreite des eigenen Internetanschlusses nicht ausreicht und die Filme daher ständig ruckeln,
  • beim mobilen Streaming im Urlaub kein ausreichendes Datenvolumen zur Verfügung steht.

Daher empfiehlt es sich, vor der Entscheidung gründlich zu prüfen, welcher Anbieter der richtige ist und ob auch die technischen Voraussetzungen für angenehmes Streaming gegeben sind. Dann spricht bei verantwortungsvoller Nutzung legaler Inhalte nichts gegen das persönlich gestaltbare Fernsehprogramm.

Recherchequellen

[1] https://betrugscheck.com/video-on-demand/maxdome/
[2] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/316614/umfrage/nutzung-von-videostreams-nach-altersgruppen/
[3] https://www.werstreamt.es/


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Seniorenbedarf.info