10 Gründe, dem hohen Alter positiv entgegenzublicken

Gute Gründe Älter zu werden gibt es genug - wir haben 10 gesammeltViele Menschen verbinden mit dem Alterungsprozess nur Negatives: Demenz und Einsamkeit, Pflegeheim, körperliche Gebrechen und Verlust. Dabei bringt gerade dieser Lebensabschnitt zahlreiche positive Aspekte mit sich. Sei es das ewig aufgeschobene Lieblingshobby oder die endlich vorhandene Zeit für die Mitmenschen. Unser Seniorenmagazin hat die 10 besten Gründe zusammengetragen, dem Alter positiv entgegenzublicken.

1. Mit dem Alter kommt die Weisheit

Zwar ist die Altersforschung noch recht jung, fest steht jedoch bereits: Senioren sind Lebensmeister. Eine US-amerikanische Studie aus dem Jahr 2010 belegt, dass Menschen mit steigendem Alter immer weiser werden – und das ganz unabhängig von der Bildung, dem sozioökonomischen Status und dem IQ.

2. Besserer Sex

Das Liebesleben wird mit steigendem Alter immer besser, viele Senioren sind jetzt zufriedener, wie etwa die Uni Rostock zeigen konnte. Weniger Leistungsdruck und eine höhere Erlebnisfähigkeit sorgen für intensivere Stunden im Schlafzimmer. Frauen müssen nach der Menopause keine Angst vor unerwünschten Schwangerschaften mehr haben und können nun entspannter lieben.

3. Mehr Zeit für Hobbys

Den Schulabschluss nachholen, den Töpfer- oder Fotokurs an der Volkshochschule beginnen, mit dem Eintritt in die Rente haben Senioren viel Zeit, um zu lernen und sich auszuprobieren. Sie können vergessene Hobbys wiederentdecken, langgehegte Interessen noch intensiver ausüben. Selbstvergessene Tage im Park, mit Eifer verfolgte Ornithologie oder viele Stunden mit einem spannenden Buch müssen nun keine Schuldgefühle mehr auslösen.

4. Weniger Verpflichtungen

Wer morgens nicht mehr zur Arbeit fahren muss, kann getrost der Langsamkeit frönen. Verpasster Bus oder volle Wartezimmer? Kein Anlass, sich zu ärgern. Senioren können nicht nur am Wochenende, sondern jeden Tag ausschlafen. Oder Zeit mit Partner, Freunden, dem Haustier oder der Familie verbringen.

5. Oma und Opa sein

Das dritte Lebensalter ist Familienzeit. Standen die eigenen Kinder beruflich bedingt nicht immer vorne an, so hat man nun Gelegenheit die Kindeskinder ganz genau kennen und lieben zu lernen. Aber auch wer keine Familie hat, muss nicht einsam bleiben. Viele Familien suchen Leih- oder Patenomas und -opas, die im Familienalltag unterstützend zur Seite stehen und Kindern den Kontakt zur älteren Generation ermöglichen. In vielen Städten gibt es mittlerweile Vermittlungsstellen, aber auch die Caritas, die Diakonie oder der Kinderschutzbund helfen gern.

6. Mehr Gelassenheit und Zufriedenheit

Senioren haben eine größere Distanz zu Konflikten, pflegen tiefere Freundschaften und können besser mit Rückschlägen umgehen. Die Generali-Altersstudie 2013 (Fotostrecke bei Spiegel.de) zeigt außerdem: Die Mehrheit der 65-85-Jährigen in Deutschland ist sehr zufrieden.

7. Mehr Geld im Portemonnaie

Mit dem Rentnerausweis, der dem Bescheid der Deutschen Rentenversicherung beiliegt, erhalten Senioren zahlreiche Vergünstigungen und Rabatte. Fußballtickets, Eintritt für Zoo, Kino und Museum oder Bibliotheksbesuche werden günstiger. Auch bei Zug- und Urlaubsreisen, bei Finanzprodukten, in Sportvereinen und Schwimmbädern können Senioren ebenfalls sparen.

8. Freiheit, neue Wege zu gehen

Mit der größeren Lebenserfahrung geht meist auch ein gesteigertes Selbstbewusstsein einher. Warum sich also nicht von den Erwartungen der Gesellschaft emanzipieren? Bunte Haare, Trendklamotten oder das Bekenntnis zum Smartphone. Wie es geht, zeigt etwa Ruth Flowers alias Mamy Rock – die Seniorin arbeitet als DJane. Übrigens: Goethe vollendete „Faust – der Tragödie erster Teil“ mit 80 Jahren, Michelangelos Sixtinische Kapelle wurde im Alter von 71 Jahren fertiggestellt.

9. Größere Offenheit für Religion und Spiritualität

Das Alter ist für viele vernunftbegabte Menschen eine echte Chance, sich der Spiritualität zu öffnen. Mit einem positiven Gottesbild können sich viele auf den Prozess des Alterns einlassen, Glauben geht zudem mit Gemeinschaft einher. Darüber hinaus kann der Glaube über Lebens- und Sinnkrisen hinweghelfen und besitzt sogar gesundheitsfördernde Wirkungen.

10. Mehr Engagement für soziale Anliegen

In jungen Jahren stehen Beruf und Familiengründung im Vordergrund, für die Rettung der Welt bleibt kaum Zeit. Senioren können ihre Wünsche für eine schönere Zukunft nun umsetzen, etwa im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes oder eines Ehrenamtes. Das Gassi gehen mit alten Tierheimhunden oder die Beratung von jungen Existenzgründern – Senioren können ihre Lebenserfahrung vielfach einsetzen.

Bildquelle: STEEX (iStockphoto)


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1,89 von 5 Punkten, basierend auf 9 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Die Kommentare und Meinungen unserer Leser (Leserbriefe)

  1. Rainer Laufer kommentierte am 8. November 2018 at 1:38

    Bei uns in der Stadt läuft gerade die Ausstellung „Alter/n hat viele Gesichter“. Ganz im Sinne ihrer 10 Punkte. Aber auch dort fehlen die Aspekte „Altersarmut, Pflegenotstand, Einsamkeit, …“

  2. hallo,

    gute Anregungen, die ich nur bestätigen kann. Wir halten es mit Punkt 8 und reisen. Ob es nun 7, 9, 10 oder die besten Gründe sind, wir Älteren sollten den Mut haben, Unterwegs zu sein, weil es gut für uns ist. Reisen verschafft uns Freiheiten und Lebensqualität, macht uns selbstbewusst und lässt uns erleben, wie es ist, auch noch im Alter zu wachsen, nicht etwa sich zurückzunehmen. Ich kann nur jedem raten, sich auf das Abenteuer einzulassen. Auch die anderen RAtschläge stimmen uneingeschränkt.

    Gruss Aras

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info