Die Linke fordert Reform der Mindestbeitragsbemessung für freiwillig Krankenversicherte

Mindestbeitragsbemessung26.09.2016 Die Bundestagsfraktion Die Linke fordert laut Angaben des Bundestages eine Reform der Mindestbeitragsbemessungen in der gesetzlichen Krankenversicherung. Dies betreffe insbesondere Selbstständige und freiwillig Versicherte.

Reformbedarf sieht die Partei darin, dass in der GKV bei Selbstständigen über sogenannte Mindestbeitragsbemessungen prozentual höhere Mindestbeiträge erhoben würden als bei Pflichtversicherten. Für viele Selbstständige mit geringem Einkommen stelle dies eine erhebliche Belastung dar.

Konkret wird nun gefordert die Mindestbeitragsbemessung auf 450 EUR abzusenken. Dies würde insbesondere bei Unternehmern, Freiberuflern und Selbstständigen mit geringem Umsatz Versicherungsbeiträge absenken.

Erstellt von Helmut Bertholds am 26.09.2016.

[ Zurück zur Übersicht aller Meldungen ]

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info