Sommermode 2014 für Senioren – gerne peppig bunt!

Die Sommermode in 2014 ist für Senioren betont farbigZum Glück sind die Zeiten längst vorbei, in denen von älteren Menschen erwartet wurde, mit ihrer Kleidung möglichst wenig aufzufallen. Dezente Tarnfarben, von neutralem Beige bis zu Lindgrün, galten als angemessen. Ansonsten hatte die Kleidung bequem zu sein (Stichwort: Dehnbund) und figurneutral. Enganliegende Oberteile, Hosen oder Röcke waren noch vor wenigen Jahrzehnten für Damen und Herren ab 60 verpönt. Doch all diese Regeln sind Geschichte – heute heißt das Motto: Jeder, wie es ihm gefällt.

Es gibt viele gute Gründe, die Mode im Alter neu zu entdecken. Schließlich haben Rentner mehr Zeit als Berufstätige und unterliegen keinerlei Zwängen mehr, die hinsichtlich der Kleiderordnung in vielen Branchen gelten. Also: Nur Mut und das Mode-Abenteuer kann beginnen!

Seniorenmode im Sommer 2014: Farbe bekennen

Mit weißen und grauen Haaren können ältere Damen und Herren auf einmal leuchtende Farben tragen, die ihnen früher überhaupt nicht standen. So passen zum Beispiel ein kräftiges Pink oder Türkis wunderbar zum neuen Typ.

Auch Royalblau oder ein klares Mittelgrün stellen in der Seniorenmode 2014 eine gute Wahl dar. Wer unsicher ist, sollte sich eine Farbberatung bei einem ausgewiesenen Experten gönnen. Danach wird der Kleiderschrank ausgeräumt und alles, was nicht mehr gefällt, aussortiert.

Statistisch gesehen können Senioren-Haushalte über durchschnittlich etwa 3000 EUR verfügen, die monatlich zu Verfügung stehen. Ein immer größerer Teil wird dabei für den Kauf von Bekleidung aufgebracht

Figur zeigen – bitte auch im gehobenen Alter!

Viele Senioren sind heute ausgesprochen sportlich und trainieren sich im Fitness-Studio, beim Walken, Joggen oder beim Seniorensport schlechthin – Schwimmen – eine bemerkenswerte Figur an. Diese darf man durchaus präsentieren! Eine klassische, enge Jeans macht auch im hohen Alter schöne Beine. Das Gleiche trifft auf einen eleganten Bleistift-Rock zu.

Ältere Herren, die zu Recht stolz auf ihren Waschbrett-Bauch sind, zeigen ihn in leicht taillierten Hemden. Und auch wenn man ein paar Pfunde zu viel mit sich herumschleppt, sollte man nicht zu sackartigen Gewändern greifen. Weite Kleidung lässt den Körperbau noch unförmiger erscheinen. Stattdessen betont man die eigenen Vorzüge, wie zum Beispiel eine schöne Oberweite mit einer figurbetonten Bluse oder schmale Fesseln mit wadenlangen Kleidern und Röcken.

Egal ob Damen und Herren: Weniger ist mehr

Shoppen macht in jedem Alter Spaß. Wer bei der Auswahl mehr auf Klasse statt auf Masse achtet, macht allein schon aus Gründen der Nachhaltigkeit (Stichwort: Dritte-Welt-Produktion) alles richtig. Hochwertige Mode aus edlen Naturmaterialien fühlt sich wunderbar auf der Haut an und zahlt sich aus, weil sie lange schön bleibt.

Vor jedem Kauf, sollte man sich genau überlegen, ob das Kleidungsstück von guter Qualität ist, zum eigenen Stil passt und wirklich eine Bereicherung der Garderobe darstellt. Auf diese Weise ersparen sich Senioren Fehlkäufe, so dass ihnen mehr Geld für den Kauf von exklusiver Bekleidung zur Verfügung steht.

Recherchequellen

Bildquelle: Robert Kneschke – Fotoloa


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar! Bitte beachten Sie jedoch, dass wir politische Hetze gegenüber Minderheiten und Aufrufe zu Gewalt nicht veröffentlichen werden.

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info