Praxistipps Treppenlift: von Anschaffung bis Einbau

Treppenlift TippsWer sich mit dem Thema Treppenlift beschäftigt, braucht viele Informationen. Doch kaum ein Ratgeber zeigt ganz konkret auf, was wichtig ist – und wo Sie hellhörig werden sollten! Unsere Redaktion hat sich bemüht, die wichtigsten Tipps auf den Punkt zu bringen.

Unbestritten vorteilhaft – unbestritten teuer

Ein Treppenlift ist unbestreitbar eine der wertvollsten Hilfen im Alter. Der Lift ermöglicht Ihnen, in der gewohnten Umgebung Ihres Zuhauses zu bleiben, auch wenn Sie die Treppen nicht mehr alleine bewältigen können. Auf diese Weise sichert Ihnen der Treppenlift ein Höchstmaß an persönlicher Unabhängigkeit. Sie nutzen trotz eingeschränkter Beweglichkeit weiterhin sämtliche Räume in allen Etagen Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses.

Doch es lässt sich auch nicht verleugnen, dass ein Treppenlift eine große Investition für einen Rentner oder Pensionär darstellt. In der Regel ist mit Ausgaben von mindestens 5.000 Euro, meist jedoch mit noch weit höheren Beträgen zu rechnen. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit viel Sorgfalt bei der Auswahl eines Treppenlifts vorzugehen. Nur so wird sichergestellt, dass der Lift tatsächlich auch alle Ihre Erwartungen erfüllt.

Vor der Kaufentscheidung: Alternativen prüfen

Wenn Sie einen Treppenlift kaufen, sollten Sie sich ganz sicher sein, dass diese Anschaffung für Sie die beste Lösung darstellt. Dies ist regelmäßig dann nicht der Fall, wenn Sie planen, in wenigen Jahren umzuziehen. Wenn Sie vorhaben, in eine Seniorenresidenz, zu Ihren Kindern oder in eine kleinere Wohnung umzusiedeln, lohnt sich der Einbau des Treppenlifts nicht.

Weder bei einem Verkauf noch bei einer Weitervermietung der Wohnung besteht die Chance, die Kosten für den Treppenlift auch nur annähernd wieder zu bekommen. Leider ist häufig sogar das Gegenteil der Fall: Der Treppenlift muss mit erheblichem Kostenaufwand wieder entfernt werden. In diesen Situationen ist es deswegen sehr viel ratsamer, entweder die Umzugspläne zu beschleunigen oder sich für eine Übergangslösung zu entscheiden. Eventuell ist es möglich, sich für die begrenzte Zeit auf die Nutzung einer Etage zu beschränken oder aber Hilfe für das Treppensteigen am Morgen und Abend zu organisieren.

Wenn Sie dennoch einen Treppenlift für die Nutzung während eines überschaubaren Zeitraums kaufen möchten, stellt ein gut erhaltenes, aber gebrauchtes Modell unter Umständen einen brauchbaren Kompromiss dar. Dies gilt insbesondere für die Fälle, in denen sich der gebrauchte Treppenlift unkompliziert einbauen lässt.

Gut Ding braucht Weile

Haben Sie sich für die Anschaffung eines Treppenlifts entschieden, rechnen Sie mit einigem Zeitaufwand für die Auswahlentscheidung. Sie sollten sich dabei weder von Ihren Angehörigen noch von Verkäufern unter Druck setzen lassen – schließlich geht es um Ihre Beweglichkeit in den eigenen Vier Wänden und um sehr viel Geld. Informieren Sie sich gründlich über die verschiedenen Anbieter und Treppenlift-Modelle. Dabei werden Sie schnell feststellen, dass es lediglich eine Handvoll großer Treppenlifthersteller gibt.

Treppenlift HinweiseHinsichtlich der Modelle machen Sie sich am besten eine Liste mit den Anforderungen, die Ihr Treppenlift auf jeden Fall erfüllen soll. Dazu gehören zum Beispiel die Art des Sitzes und seine Verstellbarkeit beziehungsweise Klappbarkeit. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn die Treppe weiterhin auch von anderen Personen häufig genutzt werden soll. Auch über die Bedienung des Treppenlifts sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken machen. Wenn Sie technisch interessiert und begabt sind, kommt für Sie ein Treppenlift mit vielen Funktionen und einer anspruchsvollen Bedienung in Frage. Ansonsten ist ein einfaches Modell empfehlenswerter.

Bei der Überlegung, welche Art von Treppenlift für Sie geeignet ist, spielt der Verlauf der Treppe eine große Rolle. Kurze Treppen mit geradem Verlauf ermöglichen den Einbau von sehr viel günstigeren Modellen als Treppen mit einer oder mehreren Kehren. Bis Sie alle diese Punkte geprüft haben, vergeht mit Sicherheit mindestens ein Monat – die Zeit sollten Sie sich unbedingt nehmen!

Probieren geht über Studieren

Sobald Sie sich überlegt haben, welche Modelle von bestimmten Herstellern in Betracht kommen, beschäftigen Sie sich zunächst mit den Ergebnissen von unabhängigen Tests. Anbieter, die bei diesen Vergleichen, die von Verbraucherschutzorganisationen durchgeführt werden, schlecht abschneiden, können Sie getrost von Ihrer Liste streichen. Mit den verbleibenden Treppenliftanbieter vereinbaren Sie Termine, an denen Ihnen Liftmodelle vorgeführt werden. Ist dies nicht möglich oder erwünscht, kommt der Hersteller ebenfalls für Sie nicht in Frage.

Bei einem Beratungstermin sollten Sie darauf bestehen, den Treppenlift einmal selbst auszuprobieren. Es hilft Ihnen nicht weiter, wenn der Verkäufer offenbar wunderbar mit dem Treppenlift zu Recht kommt – Sie selbst müssen das Gefühl haben, den Treppenlift ohne Probleme bedienen zu können.

Empfehlenswerte Anbieter von Treppenliften verfügen über ein Treppenmodell mit Lift in ihrem Showroom / Vorführraum und bietet Ihnen von sich aus eine Probefahrt an. Bestehen Sie darauf, dass Sie den Treppenlift selbstständig an- und ausschalten. Nur so können Sie merken, ob sich die Schalteinrichtungen in gut erreichbarer Höhe befinden und leicht betätigen lassen. Achten Sie darüber hinaus genau auf den Fahrkomfort des Treppenlifts. Er sollte weder beim Anfahren noch beim Anhalten ruckeln, sondern sich vom Anfang bis zum Ende der Fahrt gleichmäßig und flüssig bewegen. Nur wenn Sie sich auf dem Lift zu einhundert Prozent sicher fühlen, eignet sich das Modell für Sie.

Guter Service ist Trumpf

Mindestens ebenso wichtig wie ein technisch ausgereiftes und leicht zu bedienendes Treppenliftmodell ist der Service, den der Hersteller anbietet. Achten Sie darauf, dass Service-Techniker zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar sind, so dass sie bei Bedarf schnell zu Ihnen kommen können. Am besten entscheiden Sie sich für einen größeren Anbieter, der Ihnen umfassende Serviceleistungen, von der regelmäßigen Wartung bis zur Reparatur im Notfall, garantiert.

Es kann nicht schaden, die Erreichbarkeit des Anbieters vor der endgültigen Kaufentscheidung selbst ein paar Mal durch Anrufe zu testen. Müssen Sie zu lange warten oder erreichen niemanden, sollten Sie von diesem Hersteller Abstand nehmen.

Kaufen Sie die Katze nicht im Sack!

Sie ersparen sich böse Überraschungen, wenn Sie sich verbindliche Kostenvoranschläge von verschiedenen Herstellern einholen. Dabei ist es wichtig, dass die Unternehmen die Platzverhältnisse vor Ort vermessen, bevor sie eine Kalkulation erstellen. Nur durch die Vereinbarung eines Fixpreises schützen Sie sich davor, dass der Einbau Ihres Treppenlifts noch viel teurer wird als ursprünglich vereinbar.

Es ist sehr sinnvoll, Angehörige oder Freunde zu bitten, den Kostenvoranschlag noch einmal zu prüfen, bevor Sie dem Anbieter den Auftrag erteilen. Darüber hinaus sollten Sie sich auch nicht auf die Zahlung von Vorkasse einlassen. Dies gilt insbesondere für kleinere Anbieter. Fallen diese in Insolvenz, bevor Ihr Treppenlift fertiggestellt ist, haben Sie keinen Anspruch auf Rückzahlung Ihrer Vorauszahlung. Sie bekommen nur einen geringen Teil Ihres Gelds als Masseforderung vom Insolvenzverwalter oder im schlimmsten Fall sogar gar nichts zurück.

Das Infomagazin für Seniorenbedarf wünscht viel Erfolg bei der Auswahl Ihres persönlichen Treppenlifts!

Bildquelle: Ufotopixl10 & Ingo Bartussek – Fotolia


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5.00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.


Bewerten Sie diesen Artikel - Hinterlassen Sie gerne auch ein Kommentar!
Loading...


Stiftung Warentest Hinweis

Kommentar schreiben

(auch anonym möglich)

Hier haben Sie die Möglichkeit den Beitrag (wenn Sie mögen anonym) zu kommentieren und Ihre Erfahrungen und Meinungen zu schildern. Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Rentner, Senioren, ältere Menschen, goldene Jahre, Herbst des Lebens, Silver Surfer - Bezeichnungen für die Leser dieses Magazins gibt es viele. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir in unseren Publikationen so weit wie möglich mit neutralen und wertfreien Bezeichnungen arbeiten bzw. allgemein an "den Leser" adressieren.
Seniorenbedarf.info